Shop Kabarett 2017-01-17T13:05:51+00:00

Konrad Beikircher Kabarett

…und als ich mich umschaute begriff ich plötzlich, dass im Rheinland alles ganz anders ist und weil das so schön ist, muß es das Paradies sein. Und davon erzähle ich seit 18 Jahren und es macht immer noch riesigen Spaß!

Konrad Beikircher: Bin völlig meiner Meinung

Konrad Beikircher: Bin völlig meiner Meinung: Der Beikircher gehört nicht zu den alten Männern, die nur zurück gucken. Er ist zwar 70, aber frischer denn je. So auch sein neues Programm "Bin völlig meiner [...]

Konrad Beikircher: Das Beste aus 35 Jahren

Konrad Beikircher ist ja nicht unbedingt der Jubiläumstyp genauso wenig wie eine Archivnatur. Aber wenn's denn mal ein schräges Jubiläum gibt, ist er dabei: Leinwandhochzeit heißt das, wenn eine Ehe 35 Jahre gehalten hat. Und [...]

Schön ist es auch anderswo – Der 11. Teil der Rheinischen Triologie

Aberwitzige Sprach-Klassiker aus seiner Feder – aktualisiert und erweitert natürlich – zu Gehör bringen, Stücke, über die auch Nicht-Rheinländer lachen können, außerdem ist es höchste Zeit, dem Sachsen, dem Schwaben, dem Bayern etc pp mal [...]

Neues und Altes zwischen Himmel und Ääd – Live-Mitschnitt aus der Tonhalle Düsseldorf

Wenn Sie, werte Zuschauerin, lieber Zuschauer, bis hierhin, in den achten Teil der rheinischen Trilogie, vorgedrungen sind, dürfen Sie sich als mit höheren Weihen versehen verstehen: Jetzt sind Sie reif für die knirschenden Schwerkräfte und [...]

Die Rheinische Neunte – Der neunte Teil der rheinischen Trilogie

Hier nun der neunte Teil der rheinischen „Trilogie“, die rheinische Neunte. In Verehrung für Ludwig van Beethoven habe ich mir erlaubt, ihm diesen Titel zu klauen, wohl wissend, dass er sein Leben lang an Bonn [...]

  • Himmel un Ääd - Konrad Beikircher auf DVD

Himmel un Ääd – Konrad Beikircher auf DVD

Ob im Rheinland oder in anderen Regionen, die Republik ist hingerissen von Konrad Beikirchers Mischung aus messerscharfen Pointen, deftig überzogener Karikatur von Sprache und Eigenarten, liebevoller Boshaftigkeit und tiefen Einblicken in die rheinische Seelenlage. Anlässlich [...]

Wer weiß, wofür et jot es – Der Rheinländer an sich

Endlich ist er also da, der neue Beikircher: "Wer weiß, wofür et jot es". Ein weiterer Band voller tiefer Blicke ins Innenleben der rheinischen Seele und voller Geschichten: über den Kölner Erzbischof Clemens August, der [...]

Am schönsten isset, wenn et schön is! – Der 10.Teil der Rheinischen Triologie

Ob das der Coniunctivus prophilacticus ist, die Möglichkeitsform, die Aktivitäten ankündigt und gleichzeitig ihre Infragestellung wenn nicht gar ihre eigene Entschuldigung ist – als solcher ist er eine Unterform des tätigen Konjunktivs; ob das die [...]

Die rheinische Neunte – Der neunte Teil der rheinischen Trilogie

Der Titel deutet es bereits an: Im neunten Teil der rheinischen Trilogie setzt der "Exil-Rheinländer" Konrad Beikircher dem großen Ludwig van Beethoven ein kabarettistisches Denkmal. Denn obwohl der unvergleichliche Komponist den Großteil seines Lebens in [...]

neues und altes zwischen Himmel un Ääd – Der 8. Teil der rheinischen ‚Trilogie‘

Seit 15 Jahren ist Konrad Beikircher mit den sieben Teilen der rheinischen Trilogie unterwegs. Zur eigenen Erbauung und zum Ergötzen seiner Mitmenschen. Eine ganze Reihe seiner Texte sind mittlerweile zu "Klassikern" geworden, die immer wieder [...]

Normal – V. Teil der Trilogie

Jetzt ist es ja so: zum Rheinischen bin ich auch deshalb gekommen, weil es eine ungeheuer musikalische Sprache ist und Sprache war für mich immer schon zunächst ein musikalisches Ereignis. Ich höre erstmal Melodiebögen und [...]

…und sonst? – 7. Teil der rheinischen Trilogie

Da die rheinische Welt ein unerschöpfliches Universum ist - und das in jeder Hinsicht - ist Beikirchers rheinische Trilogie nun beim siebten Teil angekommen. Ob es leuchtende Sprachbeispiele aus dem Leben sind ("Do wo op [...]

Et kütt wie et kütt – Das Rheinische Grundgesetz

Im Vorwort zu "Et kütt wie’t kütt" schreibt Bundespräsident Johannes Rau: Konrad Beikircher will uns mit seinem humoristisch-philosophischen Vademekum ’Et kütt wie’t kütt - Das rheinische Grundgesetz’ neue An- und Einsichten vermitteln, die uns die [...]

Ja sicher! Rheinisch überleben dank Konrad Beikircher VI. Teil der Trilogie

Überlebensrezepte aus dem Rheinischen - hineingetragen in die Welt, auf daß auch dort Leichtigkeit herrsche, Sanftmut und Lebensfreude! Sechster Teil der rheinischen Trilogie, zu der auch "Himmel un Ääd" und "Wie isset? Jot!" gehören. "So [...]

Nee, Nee, Nee – IV. Teil der rheinische Triologie

Jetzt ist es ja so: zum Rheinischen bin ich auch deshalb gekommen, weil es eine ungeheuer musikalische Sprache ist und Sprache war für mich immer schon zunächst ein musikalisches Ereignis. Ich höre erstmal Melodiebögen und [...]

Sarens, Frau Walterscheidt

Tja, das war der Anfang - also mein Anfang als Kabarettist. Bis dahin hatte ich eher komponiert, z.B. viele Gedichte von H.C. Artmann vertont, als auch nur einen Gedanken an Sprachkabarett zu verschwenden. Von meinen [...]

Wie isset?… Jot! Neues zwischen Himmel un Ääd II. Teil der Trilogie

Konrad Beikircher, Jahrgang 45 und Südtiroler, lebt seit 1965 in Bonn und Umgebung. Der Diplom-Psychologe mit 15 Jahren Knasterfahrung ist seit 1986 hauptberuflich Kabarettist, Autor und Musiker. War "Himmel un Ääd" der erste Schritt in [...]

Feiertagsgeschichten

So was wollte ich immer schon machen: eine CD, bei der Geschichten und Lieder zusammen passen. Matthias Raue und ich hatten überlegt, eine leise CD zu machen, eigentlich nur für uns, was Feines sozusagen. Wir [...]

Wo Sie jrad sagen: Beikircher – III. Teil der Trilogie

Also: "Wie isset? Jot!" ging langsam zu Ende (d.h. die Auftritte mit diesem Programm) und ich wollte was ändern, allerdings wusste ich nicht so genau, was. Also setzte ich mich erst mal hin, guckte mir [...]

Himmel un Ääd – Rheinisch beim Wort genommen I. Teil der Trilogie

Hier wird der Rheinländer beim Wort genommen, frei nach Ludwig Feuerbach: Der Mensch ist, was er spricht. Die scheinbare Schritt-für-Schritt- Demontage des Rheinländers wird zu einer Liebeserklärung, denn: "Das Rheinland ist die einzige mediterrane Gegend [...]

X